navigation
29. Sep. 2020, 11:45 Uhr

interGGA-Brief führt in die Irre

Die InterGGA kann per 2021 nicht mehr via Kabelnetz der Gemeinde senden. Gemäss ordentlicher Ausschreibung beliefert der neue Provider ImproWare AG ab 2021 das Netz mit Hochleistungsdaten für Internet, Telefonie und Fernsehen. Der unterlegene Provider versucht nun mit einem Trick, die Abonnentinnen und Abonnenten zu behalten.

Die interGGA AG hat einen Brief an einen Teil ihrer Abonnentinnen und Abonnenten verschickt, in dem es heisst, dass sie weiterhin bei der InterGGA bleiben können. Da der bisherige Provider aber nicht weiterhin Daten via Kabelnetz der Gemeinde senden kann, sondern auf die veraltete Technologie via Telefonleitung wechseln muss, ist die Datenübermittlung viel schwächer. Im Kleingedruckten schreibt die interGGA "Für unseren Produktvorschlag ist der Digitalanschluss der Gemeinde nicht erforderlich" und meint damit das schnelle Glasfasernetz.

Muss ich bei der interGGA/quickline kündigen?
Ja. Entgegen den bisherigen Informationen muss das interGGA-Abo gekündigt werden, wenn Sie weiterhin vom schnellen Glasfasernetz der Gemeinde profitieren wollen. Der bisherige Provider wechselt die bestehenden Abos sonst automatisch auf ein Angebot via Telefonleitung der Swisscom. Diese Leitungen sind weniger leistungsfähig als das Glasfasernetz der Gemeinde, mit dem heute das Signal der intergga empfangen wird. Zudem wird der Anschluss des neu benötigten interGGA-Modems via Telefonleitung voraussichtlich teure Hausinstallationskosten verursachen, die der Nutzer zu tragen hat.

Wir bedauern sehr, dass die interGGA AG entgegen den Vereinbarungen inzwischen einen Brief an ihre Abonnenten verschickt hat, der eine Kündigung verlangt, wenn man zur ImproWare AG wechselt, die ab 1. Januar 2021 das GGA-Netz der Gemeinde Reinach betreiben wird.

Wer also einen entsprechenden Brief von der InterGGA erhalten hat (oder noch erhält), muss den Vertrag mit der interGGA per E-Mail oder auf dem Postweg kündigen.
Eine Kündigungsvorlage ist ab 30.9.2020 auf breitand.ch/reinach und auf der Gemeinde-Website aufgeschaltet.

Wer weiterhin auf dem Kabelnetz der Gemeinde Reinach bleiben und so zum neuen Provider ImproWare AG wechseln will, meldet sich neu bei breitband.ch/reinach an. Da die InterGGA mit ihrem Brief alle Beteiligten überrascht hat, ist es insbesondere während der Ferienzeit nicht allen Abonnentinnen und Abonnenten möglich, bis Ende September fristgerecht per Ende Jahr zu kündigen. Daher hat der neue Provider ImproWare AG angeboten mit der Gemeinde Reinach dafür zu sorgen, dass doppelte Verrechnungen vermieden werden. Um vom Angebot der ImproWare AG zu profitieren, schicken Neuabonnentinnen und -abonnenten den Anmeldevertrag, den interGGA-Brief und eine Kopie des Kündigungsschreibens per E-Mail oder Post an die ImproWare AG.

Die Gemeinde Reinach und die Improware AG bedauern das mühsame Prozedere und die Umtriebe für die betroffene Bevölkerung ausserordentlich.

powered by anthrazit