navigation
14. Apr. 2020, 15:01 Uhr

Zivilschutz Birs in diversen Hilfseinsätzen

Im Rahmen der durch das Coronavirus ausgerufenen Notlage unterstützt der Zivilschutz Birs seit einem Monat den Kantonalen Krisenstab des Kantons Basel-Landschaft (KKS BL). Unter anderem wurde der Zivilschutz Birs (Gemeinden Aesch, Arlesheim, Duggingen, Grellingen, Pfeffingen und Reinach) vom KKS BL für den Aufbau der Abklärungsstation in Münchenstein aufgeboten.

Rund 40 Angehörige des Zivilschutzes (AdZS) bauten innerhalb von drei Tagen im Kultur- und Sportzentrum Münchenstein eine ambulante Abklärungsstation und unterstützen seither den laufenden Betrieb mit der Personen- und Verkehrslenkung sowie der Administration von Abläufen und Prozessen. Zur Sicherstellung eines reibungslosen Betriebs hilft der Zivilschutz bei der Verbesserung von Abläufen und hält diese dokumentiert fest. So können die verschiedenen Kompanien (Zivilschutz Birs, Birsfelden, Laufental und Münchenstein) ihre abwechselnden Einsätze an den unterschiedlichen Einsatzorten nahtlos übergeben.

Im Kantonsspital Liestal stehen ebenfalls AdZS im Einsatz. Sie kümmern sich um die Personalplanung und leisten administrative Unterstützung. Im Auftrag des KKS organisiert der Zivilschutz Birs die Logistik. Wichtiger Bestandteil ist hierbei die Versorgung der Abklärungsstationen, Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen mit dem notwendigen Hygiene- und Schutzmaterial sowie medizinischen Verbrauchsgütern.

Unterstützung von Risikogruppen
In der Region leistet der Zivilschutz Birs Hilfe bei diversen Pflegeinstitutionen. Im Altersheim Aumatt in Reinach stehen beispielsweise Zivilschützer zur Eingangskontrolle, für Telefon- und Postdienst sowie für Botengänge im Einsatz. Im Hospiz in Arlesheim werden Eingangskontrollen von AdZS vorgenommen und im Altersheim Im Brüel in Aesch helfen Zivilschützer täglich den Bewohnerinnen und Bewohnern bei der Videotelefonie mit ihren Angehörigen. Dadurch können die Seniorinnen und Senioren des Alterszentrums virtuell soziale Kontakte pflegen und das Pflegepersonal wird entlastet.

Zentrale Plattform für Hilfsgesuche
Der Regionale Führungsstab (RFS) Birs hat für den KKS mit der Seite coronahelfer.ch eine Plattform ins Leben gerufen, über die Hilfesuchende und Hilfeleistende ihre Bedürfnisse und Angebote platzieren können. Das Projekt "Hand in Hand fürs Baselland" wurde vom regionalen Führungsstab Birs umgesetzt und wird nun für die Region betreut. Die Führungsunterstützung des Zivilschutzes nimmt die Gesuche per Online-Formular und Telefon entgegen und verwaltet die Anträge für den regionalen Führungsstab.

In den letzten vier Wochen standen rund 100 AdZS der Kompanie Birs im Einsatz. "Die Solidarität, Motivation und Einsatzbereitschaft unserer Zivilschützer ist riesig. Ihnen gebührt ein grosser Dank", sagt Kommandant Tom Brändle. Für die nächsten Wochen wird er weitere AdZS der gut 300 Personen umfassenden Kompanie zu Hilfseinsätzen aufbieten.

powered by anthrazit