navigation
18. Aug. 2020, 13:46 Uhr

Tolles Ferien-Tageslager trotz Einschränkungen

Auch in diesem Jahr konnten die Reinacher Kinder tolle Ferien zu Hause geniessen. Trotz erschwerten Bedingungen hat die Schulergänzende Betreuung (SEB) in den sechs Sommerferienwochen ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Flexibilität im Tagesprogramm war dieses Jahr gefragt. Die Kinder hats nicht gestört. Sie haben erlebnisreiche Ferientage verbracht: In der 1. Woche konnten sie viel spielen, malen und basteln und sie begaben sich auf eine grosse Schatzsuche. Sie besuchten die Lamas in der oberen Klus und konnten sie sogar durch den Wald führen. In der Grün 80 schauten sie am letzten Tag "Ronja Räubertochter" des Theater Arlecchino.

In der 2. und 3. Woche machten die Kinder ebenfalls Ausflüge in die Grün 80, spielten und picknickten dort. Bei einem Ausflug in die Lange Erlen tobten sie sich auf dem Spielplatz aus und schauten sich anschliessend das Theaterstück "Rumpelstilzchen" an. Sie gingen Pizza essen und waren sehr beeindruckt von der einen Meter langen Pizza. Toll fanden die Kinder auch die Fahrt mit der Fähre über den Rhein. Beim "Elefantenloch" im Predigerholz haben die Kinder auch Marshmellows übers Feuer gehalten, was sie besonders gerne hatten. An einem sehr heissen Tag haben sie einen Pool aufgestellt und eine Wasserschlacht gemacht. Zu guter Letzt konnte sich eine kleine Gruppe im Trampolinpark "Jump Factory" austoben, was für alle Kinder einen Höhepunkt darstellte.

In der 4. Ferienwoche gingen die Kinder auf den Spielplatz im St. Johanns-Park und ebenfalls mit der Fähri über den Rhein. Auf der Ueli-Fähri lernten sie viel Interessantes, so zum Beispiel, dass diese Fähre als einzige einen Hilfsmotor hat. Theater in der Grün 80 und in der Langen Erlenw war auch in der 4. Woche angesagt, diesmal natürlich mit anderen Kindern. Am Mittwoch besuchten sie das Tierheim beider Basel an der Birs, wo sie ein bisschen Hundesprache lernten und süsse Hündchen und Kätzchen beobachten konnten. Mit Plantschen und einer Wasserballonschlacht konnten sich die Kinder ein wenig abkühlen. Auf dem Rhystärn lernten sie am letzten Tag die Schleuse beim Kraftwerk Birsfelden kennen.

Die letzten beiden Ferienwochen boten ebenfalls Schatzsuchen, Entdeckungsreisen und Abenteuer. Bei der Suche nach dem verschollenen Zwergenschatz wurden die Kinder sogar von Schneewittchen unterstützt. Im Zolli und im Naturhistorischen Museum machten die Kinder Bekanntschaft mit den unterschiedlichsten Tieren und lernten viel Interessantes. Auf der Wartenburg in Muttenz, dem Holzskulpturenweg und auch sonst im Reinacher Wald bereiteten sich die Kinder für die Höhlenexpedition im Spinnenkeller in Dornach vor. Spannend war für die Kinder auch der Einblick in die Arbeit der Gemeindepolizei. Zum krönenden Abschluss konnten die Kinder ihr eigenes Ferien-T-Shirt gestalten, das sie noch lange an die abenteuerreiche Ferienbetreuung der SEB erinnern wird.

Obwohl sich die Kinder vorher nicht alle kannten, haben sie sich in der Gruppe schnell zurechtgefunden und gut harmoniert. Es gab keinerlei grösseren Zwischenfälle oder gar Konflikte. Und so waren es sowohl für die Betreuerinnen und Betreuer als auch für die Mädchen und Buben sechs tolle und ereignisreiche Wochen.

powered by anthrazit