navigation
9. Jun. 2020, 14:59 Uhr

53+2 Trinkwasserbrunnen stehen in Reinach

Zahlreiche öffentlich zugängliche Brunnen stehen in Reinach. Alle sind mit Trinkwasser gespiesen. Jetzt gibt es zwei neue: Am Fiechtenweg und beim Natur- und Erlebnisweiher.

Sie stehen entlang von Wegen oder auf öffentlichen Plätzen und Spielplätzen, aber auch auf den Friedhöfen, Schulanlagen, bei den Kirchen und in der Landschaft: Die Rede ist von den neuerdings 55 Trinkwasserbrunnen in Reinach. Die Brunnen werden vom gleichen Trinkwassernetz gespiesen wie die Haushaltungen. Der Überlauf versickert über Schächte im Boden und dient teilweise auch der Bewässerung beispielsweise von Grünanlagen oder Baumgruppen. Bei den Brunnen in Hanglage oder auf einem nicht sickerfähigen Boden fliesst das Wasser allerdings in die Kanalisation. Im Jahr 2019 floss über 20'000 m3 durch die Reinacher Brunnen, das ist 1.37 Prozent des gesamten Verbrauchs an Trinkwasser in Reinach. Heutzutage wird auf einen sorgsamen Umgang mit Trinkwasser geachtet. Das Wasserwerk stellt die Brunnen so ein, dass so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig für ein einwandfreie Trinkwasserqualität, durch die Brunnen fliesst. Der Werkhof Wasser unterhält den technischen Teil der Brunnen, also die einwandfreie Funktion und Dichtheit. Der Werkhof Strassen oder die für die Gebäude und Anlagen zuständigen Hauswarte sind für die Reinigung der Brunnen zuständig.

Doch warum gibt es in Reinach so viele Brunnen? Blättern wir im Geschichtsbuch ein wenig zurück: Früher gab es in den meisten Häusern noch kein fliessendes Trinkwasser, sondern es musste mit Gefässen an den Brunnen des Dorfes geholt werden. Da dort auch die Tiere getränkt wurden, galten die Brunnen lange Zeit auch als Treffpunkt für die Bevölkerung. Bis heute schätzen die Leute das kühle Trinkwasser aus den Brunnen, auch wenn alle zu Hause einen Trinkwasseranschluss haben. Darum wurden anfangs Juni auf dem neu gestalteten Fiechtenweg sowie beim neuen Natur- und Erlebnisweiher ganz neue Brunnen gestellt, an dem sich Jung und Alt erfrischen können. "Der Brunnen am Fiechtenweg ist das Ergebnis des Mitwirkungsprozesses", erklärt Werkhofleiter Henrik Haerden, "es sind verschiedene Wünsche nach einem Wasserbereich geäussert worden.". Somit stehen in Reinach ab jetzt 55 Trinkwasserbrunnen auf öffentlichem Grund.

powered by anthrazit